Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Rain  |  E-Mail: info@rain.de  |  Online: http://www.rain.de

Fischer machen Schule – in Bayern einmalig

Fischer machen Schule

Unter dem Motto „Fischer machen Schule“ präsentierte der Angelsportverein Rain unter der Führung von Earl Moss zum zehnten mal das Leben „Rund um den Fischerverein“ am Baggersee an der Fohlenweide in Rain. Ziel der Veranstaltung ist das Heranführen der Kinder an die Natur, speziell das Leben in, am und um das Wasser zu erklären.

 

Dabei wurde den 141 Kindern der 4. Jahrgansstufe der Schulen aus Rain, Genderkingen und Marxheim von 08.30 Uhr bis 12.30 Uhr an sechs Stationen u.a. die einheimischen Tierarten vorgestellt. Earl Moss mit seinen Helfern ist sehr stolz dieses besondere Erlebnis für die Kinder in unserer Region präsentieren zu können, da dies in Bayern einmalig ist. Anfragen von weiteren Schulen konnten jedoch aus organisatorischen Gründen nicht berücksichtigt werden, so Moss.

 

Zehn qualifizierte Helfer des Angelsportvereins waren bereits seit zwei Wochen im Einsatz. Dabei wurden die Stationen vorbereitet und die Vorzeigeobjekte aus den Gewässern gefischt. Eine weitere Unterstützung fand der Angelsportverein durch den Landesjugendverband der bayerischen Fischerjugend, der das Unterrichtsmaterial zur Verfügung stellte.

 

An der Station 1 erklärte Michael Forthofer den Kindern das Vereinsleben des Fischereivereins und wie man sich in der Natur verhalten sollte. Forthofer wies darauf hin, dass man beim Wandern im Wald auf den Wegen bleiben und dabei auch Lärm vermeiden sollte.

 

An der Station 2 bekamen die Kinder durch den Vorsitzenden Earl Moss lebende Fische in Aquarien vorgestellt. Die Kinder sahen verschieden große Hechte, Karpfen, Waller und Krebse. Einige durften sogar einen Krebs selbst aus dem Aquarium holen und in der Hand halten.

 

Kleintiere aus dem heimischen Gewässer wurden von Jakob Degmayr auf Station 3 präsentiert. Von der Köcherfliegenlarve über die Libelle bis zum Wasserskorpion wurde den Schülern das Leben dieser Kleintiere erörtert.

 

Mit welchem Gerät fängt man Fische? Christian Strasser präsentierte die Angelausrüstung der Fischer. Aufmerksam wurde der Umgang mit der Angel, mit Reusen oder mit Ködern verfolgt. Den Kindern wurden an der Station 4 weitere Informationen über die Schonzeit, das Schonmaß und über die Fischerprüfung vermittelt.

 

Christian Werner und Stefan Degmayr stellten das Motto Jagd an der Station 5 vor.

 

Elster, Eichelhäher, Wiesel, Stockente und Marder (der Freund der Autofahrer, so Christian Werner) sowie ein Kormoran wurden den Schülern gezeigt. Der bayerische Biberbeauftrage xxx Schwab aus Maria Posching brachte einen einjährigen lebendigen Biber mit. Zur Freude der Schüler war dieser überhaupt nicht scheu und kam ständig aus seinem Unterschlupf heraus.

 

An der Station 6 durften die Kinder das Auswerfen der Angel mit Blei üben. Dabei erläuterte Michael Demmin dass man Forellen mit kleinen Blinkern, die aktiv durchs Wasser gezogen werden und man Karpfen mit z. B. Mais auf dem Grund des Wassers fängt. Auf Nachfrage einer Schülerin, ob das Auswerfen gefährlich ist, antwortete Michael Demmin „nein, nur wenn man ins Wasser fällt“ und lachte dabei.

 

Das besondere Erlebnis endete für die Kinder mit einer Brotzeit und Getränken, die von der Metzgerei Stöckle und der Kühbacher Brauerei kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. Nachdem an jeder Station ein Rätsel durchgeführt wurde, konnte Moss den Kindern Buchpreise (gestiftet von der Stadt Rain) überreichen.

 

Fazit: Den Kindern sah man die Freude und Neugierde an, mit welcher sie den Stationsleitern zuhörten. Eine Schülerin meinte: “Solch ein Unterricht in der Natur müsste öfter durchgeführt werden“

drucken nach oben