Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Rain  |  E-Mail: info@rain.de  |  Online: http://www.rain.de

Bekanntmachung des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten zum Natura 2000-Managementplan

Natura 2000

Bekanntmachung des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Ingosltadt und Pfaffenhofen a. d. Ilm mit Landwirtschaftsschule

 

Natura 2000-Managementplan für die FFH-Gebite 7232-301 "Donau mit Jura-Hängen zwischen Leitheim und Neuburg" und 7233-372 "Donauauen mit Gerolfinger Eichenwald" sowie das Vogelschutzgebiet (SPA) 7231-471 "Donauauen zwischen Lechmündung und Ingolstadt.

 

Öffentliche Auslegung

 

Zur Sicherung des europäischen Naturerbes wurde von der europäischen Union der Aufbau des europaweiten Schutzgebietsnetzes "Natura 2000" zur Erhaltung von Lebensräumen (z.B. Buchenwälder, Auwälder) und zum Schutz seltener Tier- und Pflanzenarten (z. B. Eremit, Frauenschuh) von europäischer Bedeutung beschlossen.

 

Um den ökologischen Wert der Natura 2000-Gebiete sichern zu können, wurden Natura 2000-Managementpläne erarbeitet. In den Plänen werden speziell auf die Gebiete abgestimmte Erhaltungs- und Wiederherstellungszeile und daraus abgeleitete Maßnahmen formuliert. Aus den Planentwürfen lässt sich für jedermann ableiten, welche Maßnahmen nötig sind (z. B. bestimmte Formen der forstwirtschaftlichen Nutzung) um langfristig für einen günstigen Erhaltungszustand zu sorgen.

 

Die Bestandserfassung der Lebensraumtypen und Arten ist abgeschlossen. An den Runden Tischen wurden die Entwürfe der Managementpläne den betroffenen Grundeigentümern, den Vertretern der Kommunen, der Behörden, der Verbände und Vereine vorgestellt und diskutiert. Zusätzlich hatte die Öffentlichkeit die Möglichkeit, sich auf Informationsverantstaltungen über Natura 2000 allgemein zu informieren.

 

Mittlerweile liegen die Planunterlagen in einer Endfassung als Entwurf vor. Dieser Entwurf soll nun öffentlich ausgelegt werden mit der Möglichkeit zur Stellungnahme.

 

Auslegungszeitraum: 01. April bis 30. April

 

Auslegungsorte:

 

Regierungsbezirk Schwaben

 

  • Stadt Donauwörth, Rathausgasse 1, 86609 Donauwörth
  • Stadt Rain, Hauptstraße 60, 86641 Rain
  • Markt Kaisheim, Münsterplatz 5, 86687 Kaisheim
  • Gemeinde Genderkingen, Hauptstraße 2, 86682 Genderkingen
  • Gemeinde Marxheim, Pfalzstraße 2, 86688 Marxheim
  • Gemeinde Niederschönenfeld, Schulweg 1, 86694 Niederschönenfeld
  • Landratsamt Donau-Ries, Unterne Naturschutzbehörde, Pflegstraße 2, 86609 Donauwörth
  • Amt für ernährung, Landwirtschaft und Forsten Nördlingen, Bereich Forsten; Oskar-Mayer-Straße 51, 86720 Nördlingen

 

Regierungsbezirk Oberbayern

 

  • Stadt Ingolstadt, Umweltamt, Rathausplatz 9, 85049 Ingolstadt
  • Stadt Neuburg a. d. Donau, Karlsplatz A 12, 86633 Neuburg a. d. Daonu
  • Markt Rennertshofen, Martkstraße 19, 86643 Rennertshofen
  • Markt Burgheim, Marktplatz 13, 86666 Burgheim
  • Gemeinde Bergheim, Neuhofstraße D 228, 86633
  • Gemeinde Oberhausen, Haupstraße 4, 86697 Oberhausen
  • Gemeinde Weichering, Am Kapellenplatz 3, 86706 Weichering
  • Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen, Untere Naturschutzbehörde, Platz der Deutschen Einheit 1, 86633 Neuburg a. d. Donau
  • Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ingolstadt, Bereich Forsten, Residenzplatz 12, 85072 Eichstätt
  • Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Pfaffenhofen, Bereich Forsten, Grischstraße 38, 85276 Pfaffenhofen a. d. Ilm

 

Die Einsicht ist jeweils während der ortsüblichen Öffnungszeiten möglich.

Um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, empfiehlt es sich vorher mit der Gemeinde/Behörde einen Termin zu vereinbaren.

 

Jeder kann eine schriftliche Stellungnahme abgeben an das:

Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Pfaffenhofen, Gritschstraße 38, 85276 Pfaffenhofen

 

Aus der Stellungnahme sollte hervorgehen, auf welche Fläche im Natura-Gebiet Sie sich beziehen. Hilfreich ist hier die Angabe der Flurstücknummer sowie der Gemeinde- und Gemarkungsname oder die Markierung der angesprochenen Fläche auf einem Kartenausschnitt. Darüber hinaus sollte die Stellungnahme Ihre Anschrift enthalten.

 

Bis zum 15.05.2015 schriftlichen eingegangene Stellungsnahmen werden zeitnah bearbeitet und sowiet möglich in den Natura 2000-Managementplängen berücksichtigt.

 

drucken nach oben