Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Rain  |  E-Mail: info@rain.de  |  Online: http://www.rain.de

Informationen zum neuen Bundesmeldegesetz

Wohnungsgeberbestätigung

Am 01.11.2015 tritt das neue Bundesmeldegesetz (BMG) in Kraft. Es löst das Bayerische Meldegesetz (MeldeG) ab und beinhaltet im Wesentlichen folgende Änderungen:

 

Anmeldefrist:

Die neue Frist zur Anmeldung beträgt zwei Wochen (zuvor eine Woche) ab Bezug einer Wohnung. Eine Anmeldung im Voraus ist nicht möglich.

 

Neu ist ebenfalls die Vorlage einer Wohnungsgeberbestätigung.

Die schriftliche Bestätigung des Wohnungsgebers soll Scheinanmeldungen verhindern und zur Richtigkeit des Melderegisters beitragen.

 

Wohnungsgeber ist, wer einem anderen eine Wohnung zur tatsächlichen Benutzung überlässt, unabhängig davon, ob ein wirksames Rechtsverhältnis (z. B. Mietvertrag) zugrunde liegt. Wohnungsgeber kann daher der Vermieter, eine Wohnbaugesellschaft oder eine beauftragte Person aber auch der Eigentümer selbst sein (z. B. bei Eigentumswohnungen oder eigenen Häusern).

 

Die Bestätigung ist bereits bei der Anmeldung mitzubringen. Darauf muss der Wohnungsgeber und – sofern abweichend – der Eigentümer angegeben werden.


Formulare hierfür werden ab November auf der Homepage der Stadt Rain zur Verfügung stehen sowie im Bürgeramt bereitliegen. Außerdem wird es möglich sein, dies online über das Rathaus-Service-Portal zu erledigen.

 

Eine Bestätigung des Wohnungsgebers ist bei jedem Einzug in eine neue Wohnung vorzulegen.

Ein Auszug muss nur dann bestätigt werden, wenn innerhalb Deutschlands keine neue Wohnung bezogen wird, also bei einem Wegzug ins Ausland.

 

Sofern ein Wegzug ins Ausland erfolgt, ist eine Abmeldung im Bürgeramt erforderlich. Eine Abmeldung ins Ausland ist frühestens eine Woche vorher möglich. Zudem muss die Auslandsadresse angegeben werden.

Bei einem Umzug innerhalb Deutschlands ist eine Anmeldung bei der neuen Meldebehörde ausreichend, die Abmeldung funktioniert automatisch.

 

Bei An- und Abmeldungen ist wie bisher ein Ausweisdokument (Personalausweis und/oder Reisepass) vorzulegen.

 

Meldepflicht:

Für Personen, die bisher nicht für eine Wohnung im Inland gemeldet sind, besteht eine Pflicht zur Anmeldung ab einer Aufenthaltsdauer von drei Monaten. Dies gilt vor allem bei Saisonarbeitskräften sowie für Besucher aus dem Ausland. Nach Ablauf dieser drei Monate besteht eine uneingeschränkte Meldepflicht.

 

Nebenwohnsitz:

Zukünftig erfolgt die An- bzw. Abmeldung einer Nebenwohnung bei der Hauptwohnsitzgemeinde.

drucken nach oben