Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Rain  |  E-Mail: info@rain.de  |  Online: http://www.rain.de

Die Musikerbrüder Lachner

Franz Lachner * 2. 4. 1803, Rain
+ 20. Januar 1890, München

Ignaz Lachner * 17. 9. 1807, Rain
+ 25. Februar 1895, Hannover

Vinzenz Lachner * 19. 7. 1811, Rain
+ 22. Januar 1893, Karlsruhe
Die Musikerbrüder Vinzenz, Franz und Ignaz Lachner (von links) im Jahre 1883
Vinzenz, Franz und Ignaz Lachner (von links) im Jahr 1883

Die Brüder Lachner aus Rain haben ihrer Heimatstadt - weit über die Grenzen der engeren Heimat hinaus - ob ihres musikalischen Wirkens einen Bekanntheitsgrad verschafft, der als außergewöhnlich bezeichnet werden kann.

 

Franz Lachner

erhielt vom Vater bereits als Kind im Rainer Organistenhaus am Kirchplatz Musikunterricht. Nach privatem Schulunterricht bei seinem Vater besuchte er das Studienseminar in Neuburg. 1822 ging er nach München, bereits ein Jahr später nach Wien, wo er Schubert und Beethoven kennen lernte. 1826 erhielt er die Stelle des Kapellmeisters am Wiener Kärntnertortheater. Weitere Stationen waren: 1834 Kapellmeister in Mannheim und 1836 in München. 1852 erfolgte dann die Ernennung zum königl.-bayer. Generalmusikdirektor. Er wurde Ehrenbürger der Stadt München und erhielt die Ehrendoktorwürde der Universität München.

 

Informationen auf Wikipedia

 

Zum 200. Geburtsjahr von Franz Lachner (2003) hatte die Stadt ein eigenes Festprogramm aufgelegt.

 

Das mit Begeisterung aufgenommene "Requiem" von Franz Lachner, aufgeführt unter anderem am Karfreitag 2006 in der Stadtpfarrkirche, ist jetzt auf CD erschienen und zum Preis von 19,50 € erhältlich bei Schreibwaren Franz Deibl, Kirchplatz 6.

 

Grossansicht in neuem Fenster: Franz Lachner Grossansicht in neuem Fenster: Franz Lachner

Zeichnung von Emilie Hensel, datiert 23. August 1878, Leihgabe der Ignaz-Lachner-Nachkommen an das Gebrüder-Lachner-Museum

Gemälde von Alexander von Wagner (1838 - 1919), Franz Lachner im Alter von ungefähr 70 Jahren, Öl auf Leinwand, Stiftung von Frau Albertine Weber (Firma Dehner) an die Stadt Rain zum 200. Geburtstag von Franz Lachner

 

Ignaz Lachner

fand mit 15 Jahren am Isartortheater in München seine erste Anstellung. 1826 wurde er Organist an der evangelisch-lutherischen Kirche in Wien und wurde Orchestermitglied am Hofoperntheater. In Stuttgart wirkte er ab 1831 als Hofmusikdirektor, 1842 ging er als Musikdirektor ans Hoftheater in München. Unabhängige Stellungen hatte er dann in Hamburg (seit 1853), Stockholm (ab 1858) und Frankfurt am Main (1861–1875) inne. 1875 trat er in den Ruhestand, nach dem Tod seiner Gattin (1884) zog er zu seinem Sohn Karl nach Hannover, wo er auch starb.

 

Grossansicht in neuem Fenster: Ignaz LachnerIgnaz Lachner, Organist, Kapellmeister und Komponist, war der "Wanderer" unter den Musikergeschwistern Lachner. Und dennoch ist er der volkstümlichste der Komponistenbrüder. Von seinen Werken haben besonders die Alpenszenen (zum Beispiel "Das letzte Fensterln") großen Anklang gefunden. Er schrieb zwei Opern, Sonaten, Streichquartette und viele Lieder.

 

Informationen auf Wikipedia

 

Zum 200. Geburtstag von Ignaz Lachner (2007) gab es am 15. September 2007 ein Konzert mit drei Ururenkelinnen des Komponisten; zu Gast war auch der "schwedische" Zweig seiner Nachkommen.

 

Bild:

Zeichnung von Emilie Hensel vom Juli 1878 nach einer älteren Vorlage, sie zeigt Ignaz als etwa 55-jährigen als Hofkapellmeister in Frankfurt.

Leihgabe der Ignaz-Lachner-Nachkommen an das Gebrüder-Lachner-Museum Rain

 

Vinzenz Lachner

Grossansicht in neuem Fenster: Vinzenz Lachnerwirkte als Geiger und Kapellmeister in Wien; er hatte dort 1830 die Stelle von Ignaz an der evangelisch-lutherischen Kirche und am Hoftheater erhalten. 37 Jahre - von 1836 bis 1873 - war er Hofkapellmeister in Mannheim. Nach seiner Pensionierung, 1873, übernahm er später eine Professur für Komposition am Konservatorium in Karlsruhe und übersiedelte auch dorthin.

Informationen auf Wikipedia

 

Bild:

Vinzenz als Mannheimer Hofkapellmeister im Alter von 43 Jahren, Reproduktion eines Stiches von C. Lang von 1854.

Leihgabe der Ignaz-Lachner-Nachkommen an das Gebrüder-Lachner-Museum Rain.

 

 

 

Die Brüder Franz, Ignaz und Vinzenz Lachner haben ihrer Heimatstadt ob ihres musikalischen Wirkens einen außergewöhnlichen Bekanntheitsgrad verschafft.

 

Die Stadt Rain hält das Erbe der Komponistenbrüder stets in Ehren. Bereits im Todesjahr von Franz Lachner, 1890, wurde am Rainer Geburtshaus ein Brustporträtrelief angebracht. Die Kompositionen wurden gepflegt und aufgeführt.

 

Leben und Werk der drei Brüder wird besonders gewürdigt im Gebrüder-Lachner-Museum, das im Geburtshaus der Brüder am Rainer Kirchplatz eingerichtet ist sowie durch die Benennung der Gebrüder-Lachner-Mittelschule (bis Juli 2010: Gebrüder-Lachner-Hauptschule) Die Stadt hat bereits 1946 eine Franz-, eine Ignaz- und eine Vinzenz-Lachner-Straße gewidmet.

 

Literatur:

Harald Mann, Die Musikerfamilie Lachner und die Stadt Rain, Rain 1989 (mit umfangreichem Verzeichnis von Quellen und Literatur).

drucken nach oben